283. Beleben 1). Ermuntern 2). Anreizen 3). Anfeuern 4).

1) To animate. 2) Encourage. 3) Incite. 4) Inflame.
1) Animer. 2) Encourager (éveiller). 3) Inciter. 4) Enflammer.
1) Animare. 2) Rincorare. 3) Eccitare. 4) Inflammare.

Alle diese Zeitwörter zeigen die Erregung oder Erneuerung der mehr oder minder geschwächten körperlichen oder geistigen Kräfte an. Beleben (eig. wieder zum Leben erwecken) setzt einen völligen Stillstand, eine Erstarrung, ermuntern (eig. aus dem Schlafe erwecken) eine bloße Erschlaffung voraus, z. B. eine Hoffnung, eine Unterhaltung, den Mut usw. beleben; einen Arbeitenden, Säumenden, Zögernden usw. ermuntern. Beleben ist die Erhöhung eines Gefühls oder eines Tuns durch fremde Einwirkung, ermuntern ist bloß die Aufforderung an jemand, sich selbst zu erhöhter Tätigkeit aufzuraffen; wer belebt wird, verhält sich passiv, wer ermuntert wird, muß selbst mit tätig sein, wenn sein Tun frischer vonstatten gehen soll; daher wird beleben vorwiegend mit Sach-, ermuntern mit Personenobjekten verbunden. Anreizen und anfeuern sind besondere (verstärkte) Arten des Ermunterns. Anreizen heißt, durch sinnlich angenehme Mittel oder auch durch Erregung der Leidenschaften die Kräfte jemandes zu einem hohen Grade von Lebhaftigkeit steigern. "Was für ein Dämon reizt euch an, | des alten Zwistes Flammen aufzublasen?" Schiller, Br. v. Messina III, 2. Das Anfeuern geschieht durch stark wirkende Mittel, jedoch angenehmer Art, durch die man in jemandem den höchsten Grad der Lebhaftigkeit hervorruft, damit er unbedenklich etwas sehr Schwieriges oder gar Gefährliches unternehme und durchführe. Der Feldherr feuert seine Soldaten an.


 © textlog.de 2004 • 16.06.2019 07:42:20 •
Seite zuletzt aktualisiert: 07.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z