241. Bedeutend 1). Beträchtlich 2). Erheblich 3). Wichtig 4).

1) Important.    2) Considerable.    3) Relevant.    4) Weighty, momentous.
1) Important.     2) Considerable.     3) Important.     4) De poids (grave,
important).
1) Imiortante.    2) Considerevole (ragguardevole).    3) Rilevante (di rilievo).
4) Di peso (d′importanza).

Bedeutend nennt man eigentlich das, was durch Deuten etwas kundgibt, was auf ein anderes zurückweist, namentlich das Sinnliche, Körperliche, das etwas Geistiges in sich verbirgt, das Besondere, das auf ein Allgemeines hindeutet. Goethe gebraucht das Wort mit Vorliebe, erweitert aber den ursprünglichen Sinn des Wortes, so daß seit ihm bedeutend auch so viel heißt wie ausgezeichnet, hervorragend (Gegens. unbedeutend), z. B. ein bedeutender Mensch, Künstler, Schriftsteller usw. London ist eine bedeutende Handelsstadt. "Was nützt, ist nur ein Teil des Bedeutenden; um einen Gegenstand ganz zu besitzen, zu beherrschen, muß man ihn um sein selbst willen studieren." Goethe, Wanderj. I, 4. Ähnlichen Sinn wie das Partizip bedeutend hat die jüngere Bildung bedeutsam, die noch von Adelung als eine Neuerung bezeichnet wird, die "sich nicht völlig billigen lasse" (Adelungs Wörterbuch, 2. Ausgabe S. 781), in Wirklichkeit nun aber schon längst eingebürgert und vollkommen berechtigt ist. Von bedeutend unterscheidet es sich dadurch, daß es, je mehr bedeutend seinen Sinn zu einem bloßen hervorragend, ausgezeichnet, außerordentlich verallgemeinerte, lediglich die ursprüngliche Bedeutung festhielt und den allgemeineren Sinn nicht annahm. Bedeutsam steht also nur in dem Sinne: etwas Wichtiges anzeigend, und hebt diesen Sinn nachdrücklicher und schärfer hervor als das Partizipium bedeutend. Goethe fühlte noch den ursprünglichen Sinn von bedeutend lebendig, wenn er sagt: "Da versetzte der Vater und tat bedeutend den Mund auf" (Hermann u. Dorothea V). Wir müßten heute dafür setzen: "und tat bedeutsam den Mund auf". Ein Ding übertrifft eine größere Menge von anderen entweder an sich, durch die Anzahl seiner Teile, seine Ausdehnung und seinen Grad von Stärke, und dann zieht es die Betrachtung auf sich, es ist beträchtlich (Gegens. gering, unscheinbar), oder es übertrifft viele andere Dinge durch seine großen Folgen, und dann ist es wichtig (eig. schwer wiegend). Die Anzahl der Einwohner von London, der Umfang dieser Stadt und ihr Handel ist beträchtlich wegen seiner großen Ausbreitung; wichtig aber für das ganze Königreich, weil von seiner Blüte und seinem Verfall das Glück desselben abhängt. Was wichtig ist, ist erheblich (eig. wert, daß es erhoben, daß darauf aufmerksam gemacht wird) sofern es erwähnt oder angeführt zu werden verdient (Gegens. unerheblich). In einem Prozesse nennt man einen Umstand wichtig, sofern er einen großen Einfluß auf die Entscheidung desselben hat; erheblich aber (in der Kunstsprache relevant), sofern er wegen seiner Wichtigkeit hervorgehoben zu werden verdient.


 © textlog.de 2004 • 15.10.2019 21:34:45 •
Seite zuletzt aktualisiert: 03.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z