Ablauf

Ablauf. (Baukunst) Die Ausbeugung einer Linie oder Fläche an ihrem obersten Ende. An den Säulen macht die Ausbeugung a der Fläche des Stammes gegen den Obersaum, den Ablauf aus. Man bemerkt gar bald, woher der Ablaufe entstanden ist: weil es offenbar ist, dass ohne ihn der Saum nicht mehr, als ein Teil des Stammes, sondern, als eine über ihm liegende Platte erscheinen würde. Zugleich würde alsdann der Stamm sein oberes Ende verlieren und aufhören ein Ganzes zu sein. (s. Ganz) Aus eben diesem Grunde muss der Untersaum des Stammes allmählich an ihn schließen, oder Anlaufen; daher ist der Anlauf entstanden.

Die Wirkung des Ablaufes und Anlaufes ist die Vereinigung der Säume mit dem Körper des Stamms. Deswegen ist es unverständig, wenn sie da gebraucht werden, wo keine Vereinigung sein muss. Doch sind die Baumeister verschiedentlich in diesen Fehler gefallen, da sie den Unterbalken gegen den Fries anlaufen, gegen die Platte des Deckels ablaufen lassen.


 © textlog.de 2004 • 18.09.2019 16:01:55 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z