Spondeus

Spondeus. (Dichtkunst) Ein Silbenfuß von zwei langen Silben als Zukunft, Wahrheit. Weder die Alten noch die Neueren haben irgend ein Silbenmaß von lauter Spondeen zusammengesetzt; der Fuß dient also bloß unter anderen, um dem Vers Mannigfaltigkeit zu geben. Wenn einige Spondeen nach einander kommen, so geben sie dem Vers einen langsamen, feierlichen Gang. Daher dieser Fuß besonders zum Hexameter, wo der Dichter etwas langsames und majestätisches auch so ausdrucken will, sehr dienlich ist. Unsre Dichter, welche die griechischen Silbenmaße nachahmen, klagen darüber, dass die deutsche Sprache wenig recht gute Spondeen hat. Wir können deswegen die Majestät des Ganges im Hexameter nicht so oft in der Vollkommenheit erreichen, wie es die Alten konnten. Bisweilen brauchen unsere Dichter die Spondeen da, wo sie Trochäen nötig hätten; aber wenn der Spondeus recht rein ist, so macht dieses doch etwas Anstoß.


 © textlog.de 2004 • 19.09.2018 18:48:04 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.10.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z