Nicolaus de Bruyn

Bruyn, Nicolaus de, Zeichner und Kupferstecher, Sohn und Schüler des obengenannten Abraham de Bruyn, geb. zu Antwerpen 1570, soll um 1656 zu Amsterdam gestorben sein. Er lieferte meistens sehr große, teils nach eigenen Erfindungen, teils nach den Zeichnungen anderer Meister mit sehr zartem Grabstichel ausgeführte Blätter von reicher Komposition, im Geschmack des Lucas von Leyden. Die besten seiner Blätter sind: das goldene Zeitalter, nach A. Bloemaert; der h. Hubertus (1656); der Dorfjahrmarkt, nach Vinckenbooms; eine reiche Landschaft (1601), nach Demselben; die Anbetung der Könige (1608); die Kreuztragung (1617); die Kreuzigung (1610); Adam und Eva unter dem Baume der verbotenen Frucht (1631); 12 Blätter das große Leiden Christi (1632); der h. Nikolaus, Brustbild. Seine Blätter sind N. de B. oder mit nebigen Monogrammen bezeichnet.


Share
 © textlog.de 2004 • 26.09.2018 12:17:26 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.02.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z