Abraham de Bruyn

Bruyn, Abraham de, Maler und Kupferstecher, geb. 1538 zu Antwerpen, kam um 1577 nach Köln, wo er in hohem Alter starb. Über das, was er als Maler geleistet, ist nichts Näheres bekannt. In seinen Kupferstichen arbeitete er in der Manier der sogenannten kleinen Meister, hauptsächlich im Geschmack der Wierx. Härte und mangelhafte Zeichnung bei einer gewissen Sauberkeit und Sicherheit des Stiches sind charakteristische Eigenschaften derselben. Sein Hauptwerk ist das seltene Trachtenbuch: IMPERII AC SACERDOTII ORNATUS etc. Colonia clo Io LXXHX. Unter seinen sonstigen Kupferstichen zeichnen sich aus: die große Eberjagd; die Falkenjagd (1565); die Evangelisten, 4 Blätter (1578); Christus und die Samaritanerin; die Planeten, 7 Blätter (1569). Einige seiner Blätter sind A de B fe oder mit nebigen Monogrammen bezeichnet.


Share
 © textlog.de 2004 • 20.08.2019 17:48:04 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.02.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z