Komisch

Komisch. (Schöne Künste) In dem eigentlichsten Sinn bedeutet dieses Wort die Eigenschaft einer Sache, in sofern sie sich auf die Komödie bezieht, wie in den Ausdrücken, die komische Schaubühne, ein komischer Dichter. Daher versteht man durch komische Charakteren, komische Situationen, solche, die sich zur Komödie gut schicken. Die komische Materie ist die, welche sich zur Komödie schickt und die jetzt, da dieses Schauspiel so verschiedene Gestalten angenommen hat, in das niedrige, mittlere und hohe Komische eingeteilt wird. Das niedrige Komische ist eigentlich das Possierliche, das durch seine Ungereimtheit lächerlich ist. Zum mittleren Komischen gehört die Materie, die durch feinen Witz, so wie er unter Personen von guter Lebensart im Gang ist, durch Handlungen und Sitten der feinern Welt und das, was die Römer Urbanitat nennten, ergötzend und angenehm wird. Das hohe Komische ist der Inhalt und Ton der Komödie, der ans Trauerspiel grenzt und wo schon starke und ernsthafte Leidenschaften ins Spiel kommen. Weil man fast durchgehends der Meinung ist, dass das wesentliche der Komödie in dem Lustigen und Lächerlichen bestehe, so hat der Ausdruck komisch die besondere Bedeutung bekommen, kraft deren es etwas lustiges und lächerliches bedeutet. Dieses gehört zur Erklärung des Wortes. In Ansehung der Sache selbst wird das, was unmittelbar die Komödie betrift, in dem besonderen Artikel darüber; und das, was das Lächerliche betrift, in dem Artikel Lächerlich und Scherzhaft vorkommen.


 © textlog.de 2004 • 14.10.2019 19:41:15 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z