Karton

Karton. (Malerkunst) Eine Zeichnung auf starkes Papier. Man gibt diesen Namen besonders den Zeichnungen, welche sowohl für die Malerei auf frischen Kalk (in Fresco) als für die Tapetenwirker gemacht werden. Im ersten Fall wird die Zeichnung an die Mauer gelegt, damit die Umrisse danach können gemacht werden. (S. frische Kalkmahl) In dem anderen Fall, werden die Kartons hinter oder unter den Einschlag der Tapete gelegt, damit alles nach der Zeichnung derselben könne verfertigt werden, deswegen auch diese Kartons mit Farben ausgeführt sein müssen. In England werden noch einige Originalkartons aufbehalten, welche Raphael für Tapeten gemacht hat. Diese berühmte Stücke, welche sieben Geschichten aus dem N. Test. vorstellen, sind von dem König Carl I. gekauft und nachher in dem Pallast von Hamptoncourt aufbewahrt worden, wo sie noch zu sehen sind. Sie gehören unter die vollkommensten Arbeiten des Raphaels, folglich unter die vollkommensten Werke der Malerkunst. Eine umständliche historische und kritische Beschreibung derselben gibt Richardson. Dorigny hat sie nach den Originalen gezeichnet und gestochen. Von diesen Stücken sind auch verschiedene Nachstiche gemacht worden.


 © textlog.de 2004 • 20.06.2019 09:01:06 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z