Kriegsgreuel


[Karl Weinbergieff.] Unter diesem Pseudonym birgt sich niemand anderer als der bekannte Wiener Operettenkomponist Karl Weinberger. Er verdankt die Russifizierung seines Namens einem findigen italienischen Agenten ... Nach der italienischen Kriegserklärung hielt sich der Agent berechtigt, auch aus anderen Weinbergerschen Operetten Melodien herauszunehmen und sie der Operette »Der Schmetterling« willkürlich einzuverleiben ...

Das dürfte zur Verschärfung der Gegensätze beitragen, wiewohl eigentlich der treubrüchige Agent mit den anderen Weinbergerschen Operetten nichts anderes vorgenommen hat als der Schöpfer selbst mit anderen. Was die Namensänderung anlangt, so liegt ein schweres Unrecht vor, an dem nur die Anerkennung des deutschen Vornamens sympathisch berührt. Denn Weinbergieff gehört zu jenen von unseren Leuten, die im Krieg heimgefunden haben, und ähnlich einem Winterfeld, der freilich schon in Klammern seinen alten Anspruch auf den Jean Gilbert zu behaupten anfängt, verzichtet er fortan darauf, Charles zu heißen, so lange bis das Vaterland von der Gefahr, dass weniger Tantiemen verdient werden, befreit ist.

 

 

Juni, 1916.



Quelle: www.textlog.de

 © textlog.de 2004 •
Seite zuletzt aktualisiert: 15.01.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright Die Fackel: » Glossen » Gedichte » Aphorismen » Notizen