Absyrtus, Absyrtos, Apsyrtos

ABSYRTUS, i, Gr. Apsyrtos, ou, des Aeetes, Königs in Kolchis, und der Ipsia, Hygin. Fab. 23. oder nach anderen, der Asterodia, Apolon. lib. III. 242. nach den dritten der Hekates, Dionys. Miles. apud Schol. ad Apoll. l. c. nach den vierten der Idya, Hsiod. apud eumd. l. c. nach den fünften der Neära, Sophocl. apud eumd. l. c. und nach den sechsten der Eurylyta Sohn, Auctor Naupacticor. apud eumd. l. c. wurde von seinem Vater befehligt, mit einem Teile der königlichen Trabanten seiner Schwester, der Medea, als sie mit dem Jason und dem goldenen Vlies durchgegangen war, nachzusetzen und nicht eher wieder zu kommen als bis er sie selbst wieder mitbringe. Er eilte ihr daher nach allem Vermögen nach und holte sie auch endlich bei dem König Alcinous in Phäakien oder dem jetzigen Korfu ein. Weil aber Alcinous sie einmal in seinen Schutz genommen hatte und sie daher so schlechterdings nicht wieder ausliefern wollte: so ließ es Absyrtus endlich auf dessen Ausspruch ankommen. Wie nun dieser dahinaus fiel, daß, wenn Medea vom Jason annoch unberührt wäre, er sie wieder bekommen sollte, wo aber nicht, sie Jason als seine Frau behalten sollte; solches aber die Arete, des Alcinous Gemahlin, dem Jason hinterbrachte: so vollzog dieser noch dieselbige Nacht mit der Medea sein Beilager, da den Tag darauf der Ausspruch erfolgen sollte, wodurch Absyrtus denn leer ausging. Doch weil ihm seines Vaters Befehl dabei wieder in den Sinn kam, so setzte er der Medea aufs neue nach als sie sich mit dem Jason und übrigen Argonauten wieder von dem Alcinous auf die Fahrt gemacht hatte, erreichte sie auch zum andernmale als Jason eben der Diana in einer von ihr benannten Insel opferte. Allein, indem er hieselbst sein Vorhaben mit Gewalt ausführen wollte und daher mit dem Jason handgemein wurde, so machte ihn dieser nieder; und, da dessen bei sich habende Leute sich ohne ihn auch nicht wieder zu dem Aeetes zurückzukehren getrauten, so ließen sie sich in eine Insel des adriatischen Meeres nieder und nannten solche, dem Absyrtus zu Ehren, Absyrtidem. Hygin. Fab. 23. Doch melden auch andere, dass ihn Medea, als einen noch mäßigen Knaben, selbst mit entführt; und, da sie von ihrem Vater in Person so nahe verfolgt worden, dass sie ihm nicht zu entkommen gewußt, so habe sie diesen ihren Bruder umgebracht und in kleine Stücken geschnitten, solche hin und her zerstreut, Kopf und Hände aber auf einen erhabenen Felsen gestellt, damit sie dem Aeetes von solchem desto eher in die Augen fallen und ihn in seiner Nachfolge etwas aufhalten möchten. Er wurde auch bei Erblickung derselben dergestalt betreten, dass er zuförderst den zerstückten Absyrtus wieder zusammen lesen und begraben ließ; da denn Medea inzwischen Zeit gewann, mit dem Jason und den übrigen Argonauten glücklich zu entkommen. Apollodor. lib. I. c. 9. §. 25 Conf. Schol. Apollon. ad lib. IIII. v. 223. Es geschah solches in Mösien an dem Pontus Euxinus und bekam daher mit der Zeit die Stadt Tomi von temnô, seco, ihren Namen, Ovid. Trist. lib. III. Ebg. VIIII. v. 30. welche Stadt noch jetzt bekannt ist, und von ihrer ehemaligen Benennung auch den Namen Tomiswar führt.


 © textlog.de 2004 • 22.11.2018 12:11:38 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.10.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  X  Z