Quadrifrons

QUADRIFRONS, ontis, ein Beiname des Janus, unter welchem er mit vier Gesichtern gebildet wurde und mit selbigen die vier Jahreszeiten anzeigte. Es wurde dergleichen zuerst zu Phaleris, in Tuscien, gefunden, und von dar nach Rom gebracht, woselbst ihm denn ein Tempel auf dem Foro Transitorio errichtet wurde. Serv. ad Virg. Aen. VII. v. 607. Es ist solcher noch bis jetzt so ziemlich ganz bei der Kirche S. Georg am Ochsenmarkt zu sehen. Alex. Donat. l. II. c. 26.

 


 © textlog.de 2004 • 18.07.2019 02:38:10 •
Seite zuletzt aktualisiert: 15.10.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  X  Z