Abia

ABIA, æ, Gr. Abia, as, des Hyllus Amme, erbaute dessen Vater, dem Herkules, nach ihrem Vermögen einen Tempel zu Ire in Messenien, und, weil dieses ihr Bezeugen dem Kresphontes, einem Nachkommen des gedachten Herkules, mit der Zeit insbeondere wohlgefiel, so erwies er ihr unter andern die Ehre, dass er besagte Stadt nach ihr Abia nannte. Es lag aber solcher Ort 70 Stadien von Pheris oder dem heutigen Cheramide, und scheint der jetzige Ort Caramada in Belvedere an den Grenzen der Landschaft Tzakonia in Morea zu sein. Pausan. Messen. c. 30. Conf. Cellar. Not. Orb. Antiqu. lib. II. c. 13. p. 1190.

 


 © textlog.de 2004 • 18.10.2019 11:39:29 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.10.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  X  Z