Labdacus, Labdakos

LABDACUS, i, Gr. Labdakos, ou, [auch Labdakus] Polydors und der Nykteis Sohn, König in Theben und Vater des Lajus. Weil Polydor zeitig starb, so kam er unter die Vormundschaft des Nykteus und nacher des Lykus. Paus. Boeot. c. 5. p. 549. Er wollte den Bacchus für keinen Gott erkennen, mußte aber solches mit dem Leben bezahlen. Apollod. l. III. c. 5. §. 5. Er soll durch eine blutschänderische Tat verursacht haben, dass danach von nichts, als dergleichen, unter seinen Nachkommen, den von ihm so benannten Labdakiden, gehört worden. Schmid. ad Pind. Isthm. G. A. 9.

 


 © textlog.de 2004 • 20.09.2019 03:53:23 •
Seite zuletzt aktualisiert: 15.10.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  X  Z