Baccio Baldini

Baldini, Baccio, geb. zu Florenz um 1436 und um 1480 noch am Leben, Goldschmied und Kupferstecher, war ein Schüler des Maso Finiguerra. Er stach nach Zeichnungen des Sandro Botticelli, seine Arbeiten sind aber gegen die seines Lehrers von untergeordnetem Werte. Von seinen Blättern, die unter die grössten Seltenheiten gehören, erschienen die ersten 1477 im Monte Sancto di Dio zu Florenz; es sind drei: ein Berg mit einer Leiter, um deren Stufen die Tugenden stehen, der Heiland und die Hölle. Sodann werden ihm mit höchster Wahrscheinlichkeit die 20 Kupfer zu Dante's Hölle zugeschrieben, welche 1481 nach Zeichnungen von Botticelli in der Druckerei des Nicholo di Lorenzo della Magna ebendaselbst herauskamen. Außerdem gelten als seine Arbeit: die Propheten, 24 Blätter; die Sybillen, 12 Blätter; eine Ostertabelle; die Dummheit auf dem Throne; eine schlafende Nymphe, Mariä Himmelfahrt und sieben Blätter, die Planeten darstellend.

 

Literatur. Bartsch, Le peintre graveur. - Heinecken, Dictionnaire des artistes.


Share
 © textlog.de 2004 • 11.12.2017 04:59:26 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.01.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z