1022. Meer 1). See 2).

1) & 2) Sea. Mer. Mare.
2) Lake (masc. in German). Lac. Lago.

Die Wörter See (vgl. Art. 921) und Meer (verwandt mit lat. mare) werden zunächst beide dem ganzen Ozean, dann aber auch bald das eine, bald das andere, bald beide zugleich gewissen besondern Teilen desselben beigelegt. Der Grund von dieser verschiedenen Benennung ist wohl kein anderer, als daß die Völkerstämme, welche beide Wörter, See und Meer, hatten, die Gewässer, die sie durch die lateinische Sprache kennen lernten, Meere, die andern Volksstämme aber, welche nur das Wort See hatten, sowohl den Ozean als seine Teile See nannten. Ungeachtet jene also das Wort See hatten, so gebrauchten sie doch das Wort Meer bei denjenigen Teilen des Ozeans, deren Benennung sie von den Römern entlehnten. Das wird dadurch ganz augenscheinlich, daß einige Gewässer eine doppelte Benennung haben, eine römische und eine ursprünglich deutsche; die Nordsee heißt auch das deutsche Meer, mare Germanicum, und die Ostsee das baltische Meer, mare Balticum. Ferner werden Teile des Ozeans, mit denen wir in den neuern Zeiten durch die Engländer bekannt geworden sind, See und nicht Meer genannt, wie die Südsee, die wir am besten durch Cooks und Forsters Seereisen kennen. In der Volkssprache der Küstenbewohner Norddeutschlands, als des geographisch von Rom entfernter liegenden Gebietes, ist nur See gebräuchlich, in der Volkssprache Süddeutschlands, als des geographisch Rom näher liegenden Gebietes, dagegen nur Meer. Wenn der ganze Ozean beides, See und Meer, genannt wird, so geschieht das in verschiedener Hinsicht. See wird er nach seinem Stoffe, Meer nach seiner Form genannt; die See ist der Ozean als der Teil der Erdoberfläche, der nicht festes Land ist, das Meer, sofern er von diesem festen Lande eingeschlossen ist oder dasselbe trennt oder umschließt. Daher gebraucht man im Gegensatz zu Land gewöhnlich den Ausdruck See. Man sagt: seewärts, im Gegensatz zu landwärts; Seewind im Gegensatz zu Landwind, Seemacht, Seesoldaten, Seereisen, Seeräuber usw., entgegengesetzt der Landmacht, den Landsoldaten, den Landreisen, den Räubern auf dem festen Lande. Ebenso Seewasser, Seebad usw. Hingegen sagt man: das kaspische Meer, das tote Meer usw., weil diese vom festen Lande begrenzte Wasserbecken sind, Meerbusen, Meerenge, weil diese Teile des den Kontinent umschließenden Weltmeeres sind usw. Über den Unterschied von: der See und die See siehe den betreffenden Artikel. Im uneigentlichen Sinne bedeutet Meer eine überaus große Fülle und Menge von etwas, z. B. ein Meer von Empfindungen, von Schönheit, von Seligkeit, von Jammer, Sandmeer, Feuermeer usw. See ist in diesem Sinne nicht üblich; wenn es sich in ganz vereinzelten Fällen bei Schriftstellern so findet, so ist dieser Gebrauch ungewöhnlich und nicht nachahmenswert.


 © textlog.de 2004 • 16.12.2017 19:40:22 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z