Jacques Philippe le Bas

Bas, Jacques Philippe le, Kupferätzer und Stecher, geb. 1707, gest. 1783, war ein Schüler von Herisset und Tardieu. Die Zahl seiner geistreich radierten, zart geätzten, häufig auch mit der kalten Nadel behandelten und mit dem Stichel vollendeten Blätter meistens nach Teniers (nach welchem Le Bas über 100 Platten teils selbst stach, teils stechen ließ), nach Berghem, Wouverman, Vernet u.s.w., von denen als die besten genannt werden: Réjouissances flamandes; Fête de village; Fête flamande; eine flämische Lustbarkeit; der verlorene Sohn; die Werke der Barmherzigkeit, nach Teniers; das alte Tor von Messina, nach Claude Lorrain; le Banquier Hollandois, Kopie nach Rembrandt's Goldwieger, belauft sich auf 500.


Share
 © textlog.de 2004 • 20.10.2017 00:06:41 •
Seite zuletzt aktualisiert: 09.05.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z