Giovanni Baglione

Baglione, Giovanni, geb. zu Rom 1573, gest. 1644, war ein Schüler des Francesco Morelli aus Florenz, bildete sich aber selbstständig nach den Werken großer Meister, aus. Die meisten Kirchen Roms besitzen Bilder von ihm; insbesondere hat er sich durch seine Gemälde: die Erweckung Thabita's und die Fußwaschung in S. Peter berühmt gemacht; für jene wurde er vom Papst mit einer goldenen Kette, für diese mit dem Christusorden beehrt. Er malte jedoch auch für andere Kirchen Italiens, z. B. für den Dom von Perugia: einen heil. Stephan, für die Hauptkirche zu Loretto: die heil. Katharina u.s.w. Baglione ist nicht sehr bedeutend in der Erfindung, dagegen zeigen seine Bilder eine gute kräftige Färbung, gefällige Anordnung einen leichten freien Pinsel. Er gehört unter die besseren der römischen Manieristen zu Anfang des 17. Jahrhunderts. Die von ihm herausgegebenen Lebensbeschreibungen derjenigen Künstler, die von 1572—1640 in Rom gearbeitet, enthalten viele schätzbare Nachrichten. Auch eine Beschreibung der Kunstwerke in den neueren Kirchen Roms, die 1639 erschien, besitzt man von ihm.


Share
 © textlog.de 2004 • 11.12.2017 05:02:12 •
Seite zuletzt aktualisiert: 08.01.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z