Nicolas Beatrizet, Beautrizet

Beatrizet oder Beautrizet, Nicolas, in Italien unter dem Namen Niccolò Beatricetto bekannt, geb. 1507 zu Thionville, bildete sich nach den Werken des Marc Anton zum Kupferstecher, arbeitete zu Rom von 1540—1562 und starb 1570. Die Blätter dieses Meisters, von denen Bartsch in seinem „Peintre graveur" 108 verzeichnet, werden in der Regel nur der meistens sehr berühmten Originalen wegen, nach welchen sie gestochen, geschätzt, denn sie sind nicht korrekt gezeichnet und hart behandelt. Man darf ihn weder mit Noel Bonifacio, weil die Anfangsbuchstaben der Namen beider Künstler dieselben sind, noch mit dem Meister mit dem auf einem Würfel stehenden B verwechseln. Unter seine in Porträts, in Gegenständen aus der heiligen Geschichte, aus der Mythologie und Allegorie, in Abbildungen nach Antiken, in Architekturstücken und Stadtplänen bestehenden Stichen gehören zu den gesuchtesten: eine Amazonenschlacht; Joseph und seine Brüder, nach Raphael; die heilige Elisabeth pflegt Kranke und Christus erweckt die Tochter des Jair zum Leben, nach H. Muziano; die Bekehrung des heiligen Paulus, nach Michelangelo; die Geburt der Maria, nach Bacius; Petrus vor Christus auf dem Wasser, nach Giotto; der Tod des Meleager, nach P. del Vaga; das Opfer der Iphigenia und König Heinrich II. von Frankreich.  


Share
 © textlog.de 2004 • 18.12.2017 09:58:09 •
Seite zuletzt aktualisiert: 08.05.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z