1076. Morast 1). Bruch 2). Marsch 3).

1) Morass. 2) A marshy tract of country. 3) Marsh.
1) Marécage. 2) Terre marécageuse. 3) Marais.
1) Stagno (pantano). 2) Paese paludoso. 3) Maremma.

Morast (vgl. Art. 1061) ist der sumpfige Boden selbst. Bruch ist feuchter Wiesengrund, eine Sumpfwiese oder überhaupt eine Niederung, die viele Moräste und Sümpfe enthält, welche sie zum Getreidebau unbrauchbar machen, z. B. Oderbruch. Die Marsch (niederd. marsch, d. i. Weideland, engl. marsh, Morast, Sumpf, verwandt mit mittell. mariscus, Sumpf) ist tiefliegender, fruchtbarer Boden, der sich aus fettem, vom Meer oder von einem Flusse angeschwemmten Schlamm gebildet hat und namentlich für Gras-und Getreidebau geeignet ist (Gegens. Geest).


 © textlog.de 2004 • 19.10.2019 09:18:40 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z