1073. Monolog 1). Alleingespräch 2). Selbstgespräch 3).

1) Monologue. 2) Soliloquy. 3) Monologue.
1-3) Monologue.    
1) Monologo. 2) Soliloquio. 3) Soliloquio, monologo.

Der Monolog (aus griech. monologos, alleinsprechend, logos von legein, lesen) ist in der Regel besonders das ausgeführte, kunstvolle Alleingespräch in einem Drama. Es gibt da eine ganze Reihe berühmter Monologe, von denen hier nur der Hamlets in Shakespeares gleichnamigem Drama ("Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage") und Teils in Schillers Tell, IV, 3 ("Durch diese hohle Gasse muß er kommen") erwähnt seien. In deutscher Bezeichnung nennt man einen solchen Monolog auch ein Alleingespräch, das als der umfassendste Ausdruck sowohl den kunstvollen Theatermonolog, wie das Alleingespräch im gewöhnlichenLeben bezeichnen kann, welches darin besteht, daß jemand vor sich hin oder mit sich selbst redet oder murmelt. Selbstgespräch bezeichnet in der Regel nur das letztere und hat daher die engste Bedeutung von allen. Scherzhaft sagt man von einem Parlamentsredner, wenn er vor einem leeren Hause spricht, er halte Selbstgespräche. Man will damit sagen, daß seine Rede nicht mehr den Charakter der Öffentlichkeit habe, sondern den eines Privatgesprächs. Monolog könnte man in diesem Fall nicht setzen, da der Theatermonolog öffentlich und oft vor vollem Hause gesprochen wird.


 © textlog.de 2004 • 21.03.2019 01:13:29 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z