1045. Mißvergnügen 1). Mißfallen 2). Unlust 3). Verdruß 4).

1) Displeasure.     2) Dislike.     3) Disgust.     4) Chagrin, vexation.
1) & 2) Déplaisir.     2) Éloignement (ennui).     3) Dégoût (dépit).
4) Chagrin (fâcherie).
1) Dispiacere.     2) Noja.     3) Disgusto (tedio).     4) Dispetto (rincrescimento).

Das Mißfallen (Gegens. Gefallen) ist der unangenehme Eindruck, den etwas Unschönes oder etwas, das wider die Sittlichkeit oder die gesellschaftlichen Gebräuche oder Formen verstößt, auf den Schönheitssinn oder auf das sittliche Gefühl macht. Das Mißvergnügen (Gegens. Vergnügen) ist der Mangel an Genuß und Wohlbehagen, der aus dem Mißfallen entspringt. Die Unlust (Gegens. Lust) ist ein stärkerer Grad des Mißvergnügens und Verdruß (von verdrießen, siehe Art. 350), die bis zur Leidenschaft gestiegene Unlust über Übel, welche uns durch die Handlungen anderer zugefügt werden.


 © textlog.de 2004 • 24.08.2019 15:06:30 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.01.2008 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z