481. Erblicken 1). Gewahren, Gewahr werden 2).

1) To see (discover, descry).    Voir (découvrir).    Vedere (scoprire, ravvisare).
2) Perceive.     S′apercevoir de (remarquer).     Accorgersi (scorgere).

Gewahr werden ist allgemeiner als erblicken. Was wir erblicken, das fällt unmittelbar in die Augen; wir werden hingegen auch das gewahr oder gewahren es, von dem wir nur die Wirkungen wahrnehmen und auf dessen Vorhandensein wir aus den Wirkungen erst schließen. Ich kann nicht sagen: Er hatte sich lange gegen mich verstellt; endlich erblickte ich, daß er mich zu hintergehen suchte; wohl aber: ich ward gewahr oder gewahrte, daß er mich zu hintergehen suchte. Die Sache selbst und das, was uns davon unmittelbar in die Augen fällt, das erblicken wir und werden es gewahr. — Man kann sagen: Ich erblickte ihn, da er sich versteckt hatte; aber nicht: Ich erblickte, daß er sich versteckte, sondern: Ich ward es gewahr. Ich erblickte die Flamme und ward gewahr, daß das Haus brannte. "Meine erste Handlung, | als ich das Licht der Welt erblickte, war | ein Muttermord." Schiller, Don Carlos I, 1. Solche Verdienste des eigenen Gewahrwerdens sehen wir uns durch Zeitgenossen verkümmert, daß es not täte, Tag und Stunde nachzuweisen, wo uns eine solche Offenbarung geworden." Goethe, Erfinden und Entdecken.


 © textlog.de 2004 • 25.02.2021 06:52:23 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z