495. Erheischen 1). Erfordern 2). Bedingen 3).

1) To require.     2) Demand.     3) To stipulate for (as a condition sine qua non).
1) Exiger.    2) Demander (requérir).    3) Stipuler, établir (comme
condition sine qua non).
1) Esigere (richiedere, dimandare).     2) Domandare (esigere).     3) Mettere per
condizione, stipulare, stabilire.

Erheischen (von heischen, d. i. eine Nebenform zu eischen, ahd. eiscôn, d. i. fragen, begehren, fordern, bitten) und erfordern bezeichnen ein Verlangen, dessen Gewährung als gewiß betrachtet wird, und zwar ersteres aus zwingenden Gründen, die in der Natur der Sache liegen (darum heißt erheischen meistens gerade so viel wie: unbedingt, gebieterisch" fordern), letzteres aus Gründen, die in der Verbindlichkeit liegen, welche derjenige hat, der das Verlangen erfüllen soll. "Mein Vertrag erheischt's, | daß alle Kaiserheere mir gehorchen | soweit die deutsche Sprach' geredet wird." Schiller, Picc. II, 7. Man sagt: Die Not, das Wohl des Staates erheischt es usw.; ein Gutachten, blinden Gehorsam erfordern; diese Aufgabe erfordert viel Geschicklichkeit, diese Arbeit viel Mühe usw. Erheischen ist nur in gehobener Sprache gebräuchlich. Während aber beide Wörter nur ausdrücken, daß das Verlangte zur Erreichung eines Zweckes notwendig sei, enthält Bedingen noch den Nebenbegriff, daß ohne Gewährung des Verlangten der Zweck überhaupt nicht erreicht werden kann. "Alles Leben des tierischen Organismus ist bedingt durch Zirkulation des Blutes." Hier würde erfordern zu schwach sein.


 © textlog.de 2004 • 25.02.2021 05:27:14 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z