528. Erwachen 1). Aufwachen 2). Erwecken 3). Wecken 4). Aufwecken 5).

1) To awake.     2) Wake up.     3) Awaken (raise, stir up).     4) Wake, call.
5) Rouse (reanimate).
1) Se réveiller.     2) S′éveiller.     3) Réveiller (exiter).     4) Éveiller.
5) Réveiller (ranimer).
1) Svegliarsi.     2) Destarsi.     3) Svegliare (eccitare, accendere).     4) Destare.
5) Risvegliare.

Das Aufhören des Schlafes wird durch erwachen, der Anfang des Wachens durch aufwachen angedeutet. Erwachen heißt bloß, den Zustand des Schlafes verlassen und in den des Wachseins übergehen, dagegen aufwachen heißt, gänzlich munter werden, in volles Wachen eintreten. Wecken zeigt die Handlung an, durch die man den Schlaf eines Ruhenden zu endigen sucht, erwecken und aufwecken zugleich den Erfolg dieser Handlung. Erwecken und aufwecken unterscheiden sich dadurch, daß erwecken schlechthin heißt, machen, daß der Schlaf aufhört, aufwecken jedoch, das volle Wachen, gänzliches Munterwerden herbeiführen. Erwecken ist fast nur in poetischer Sprache üblich, in der Umgangssprache und in einfacher Prosa gebraucht man wecken und aufwecken. Man kann sagen: Ich erwachte gegen Morgen und blieb noch einige Zeit halb wachend, halb träumend liegen, als mich plötzlich eine reizende Musik völlig aufweckte und gänzlich munter machte. Das Wachen kündigt sich durch muntere Bewegungen, durch Lustigkeit, Fröhlichkeit und Lebhaftigkeit an. Man sagt daher im uneigentlichen Sinne von einem sehr muntern und lebhaften Kinde, es sei aufgeweckt (nicht erweckt). Der uneigentliche Gebrauch von erweckt findet sich in dieser Verbindung nur noch in der kirchlichen Sprache. Da die Bibel den Zustand der Sünde einen Schlaf genannt hat, so nennt man in den christlichen Erbauungsschriften den Menschen, der sich nicht mehr in diesem Zustande befindet, einen Erweckten. Außerdem heißt erwecken in übertragener Bedeutung auch soviel wie: entstehen lassen, ins Dasein rufen, z. B. dem Volke einen Dichter, Propheten, Helden usw. erwecken. "Einen Propheten wie mich wird der Herr, dein Gott, erwecken." 5. Mos. 18, 15. Hingegen einen Dichter, Helden, Propheten aufwecken, würde nur heißen, machen, daß er von dem Richteramt und von der Prophetengabe, die er schon hat, Gebrauch mache. Erwachen heißt uneigentlich soviel wie: ins Dasein treten, beginnen, z. B. der Tag, der Sturm, der Lenz usw. erwacht. Aufwachen könnte hier nicht stehen.


 © textlog.de 2004 • 01.03.2021 20:41:42 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z