450. Empfänglich 1). Fähig 2).

1)Susceptible. Susceptible. Suscettibile.
2)Capable. Capable. Capace.

Etwas, dessen ein Ding fähig (von mhd. vâhen, d. i. fangen, fassen) ist, kann es durch eigenes Handeln erwerben; etwas, wofür es empfänglich ist, dagegen kann es durch fremde Einwirkung erhalten, indem es diese aufnimmt. Fähig bezeichnet also das Subjekt mehr als tätig, empfänglich als leidend; dessen, was ich tun soll, muß ich fähig, für das, was ein anderer tut, empfänglich sein. Der menschliche Geist ist hoher Ausbildung, aber auch schrecklicher Entartung fähig. Ein taubes Ohr ist für Musik nicht empfänglich. — Ein weiterer Unterschied ist der, daß fähig nur die entferntere, empfänglich die nähere Möglichkeit bezeichnet, in eine Veränderung eines Zustandes einzutreten. Der, welcher zu etwas fähig ist, wird nämlich seine Kraft immer in den Dienst derjenigen Dinge stellen, für die er empfänglich ist. Obgleich alle Völker vermöge ihrer angebornen Kräfte einer höhern Veredelung fähig sind, so sind sie für diese doch nicht zu allen Zeiten und unter allen Umständen empfänglich, solange sich nämlich dieser Veredelung in ihren Sitten, ihrer Lebensart, Religion, Staatsverfassung unüberwindliche Hindernisse entgegenstellen. " Unfähig diesen Wunsch zu befriedigen, unfähiger noch, ihn durch innere Kraft zu besiegen." Schiller, Briefe über Don Carl. 3. "Er schien keine Träne mehr zu haben, keines Schmerzes weiter fähig zu sein." Goethe, Wahlverw. II, 18.


 © textlog.de 2004 • 12.11.2019 18:59:54 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z