433. Einig 1). Eins 2).

1)In agreement. D′accord. Concorde (andar d′accordo).
2)Agreed. Unanime, égal. Unanime (accordarsi, convenire).

Eins sein mit einer Person oder Sache heißt, mit ihr eine vollkommene Einheit bilden (identisch sein mit ihr), einig sein jedoch, bei vollständigem Aufrechthalten der eigenen Selbständigkeit und Unterschiedenheit von einer Person oder Sache mit ihr im Denken, Wollen oder Bestreben oder auch nur in einzelnen Punkten übereinstimmen und ihr nicht entgegenhandeln. Einig sein verträgt sich also mit Freiheit und Mannigfaltigkeit, eins sein nicht. "Einig sollst du zwar sein, doch eines nicht mit dem Ganzen; | durch die Vernunft bist du eins, einig mit ihm durch das Herz; | Stimme des Ganzen ist deine Vernunft, dein Herz bist du selber. | Wohl dir, wenn die Vernunft immer im Herzen dir wohnt." Schiller, Votivtafeln, Schöne Individualität. "Ich und der Vater sind eins." Jon. 10. 30. "Herr Reding, wir sind Feinde vor Gericht; | hier sind wir einig." Schiller, Tell II, 2. "Doch durch alle diese Fernen sind wir eins mit Herz und Mund." Ricarda Huch, Einig. Gedichte, Leipzig 1894, S. 105. — Zuweilen wird eins auch in der Bedeutung einig gebraucht, z.B.: Nach kurzem Streit sind sie wieder eins geworden, sie wurden über den Kauf, Tausch, Mietslohn eins usw. Bei Luther findet sich dieser Gebrauch von eins häufig; gegenwärtig ist er nur auf die Umgangssprache beschränkt.


 © textlog.de 2004 • 23.10.2019 22:25:17 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z