500. Erlassen 1). Schenken 2).

1) To relase from, dispense, remit.     2) Absolve, acquit from, forgive.
1) Dispenser (absoudre).     2) Faire remise (pardonner).
1) Dispensare, condonare (assolvere, rimettere).     2) Dare (donare, perdonare).

In Schenken geht die Aufhebung einer Verpflichtung besonders auf die Bezahlung einer Schuld und die Erleidung einer Strafe. Ein Großmüttiger Gläubiger schenkt einem Schuldner eine Schuld die ihm zu bezahlen schwer wird. Erlassen erstreckt sich aber auf alle Verbindlichkeiten z. B.: Die Bischöfe erließen in alten Zeiten den Domherren, welche sie auf ihren Kirchspielbesuchen begleiteten, den Chorgang. Hier könnte schenken, in guter Sprache wenigstens, nicht stehen Beide Wörter bezeichnen das Aufheben einer unangenehmen Verpflichtung. Erlassen hebt aber dabei das Befreien vom Übel schenken das Erteilen der damit verbundenen Wohltat hervor. Der Vater erläßt dem Sohne die Strafe, d. h das Unangenehme, das in Gestalt der Strafe den Sohn bedroht wird von ihm weggenommen; der Vater schenkt dem Sohne die Strafe, d. h er erteilt ihm das Angenehme, das in der Befreiung von der Strafe entsteht. Man erließ dem Diebe die Strafe und schenkte ihm die Freiheit.


 © textlog.de 2004 • 25.02.2021 06:00:04 •
Seite zuletzt aktualisiert: 24.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z