199. Ausjäten 1). Ausreuten 2). Ausroden 3). Ausrotten 4).

1) To weed.   2) To eradicate.   3) To clear (a forest).   4) Extirpate (exterminate).
1) Saroler.     2) Déraciner.     3) Sarcler (des arbres et des arbustes).
4) Extirper (exterminer).
1) Sarchiare.     2) Svellere (sradicare).     3) Sarchiare alberi e arbusti.
4) Estirpare (sterminare).

Ausjäten (Nebenform: ausgäten) heißt, das Unkraut mit der Wurzel ausziehen. "Gleichwie man das Unkraut ausgätet ..., so wirds auch am Ende dieser Welt gehen." Matth. 13, 40. Ausreuten (aus mhd. riuten, reuten, urbar machen) und Ausroden bezieht sich auf alle Pflanzen überhaupt, namentlich heißt es, Bäume oder Gebüsche samt den Wurzeln aus der Erde entfernen, z. B. wenn ein Stück Land urbar gemacht werden soll. Im Althochdeutschen bezeichnete das riuti (mhd. das riute) ein durch Reuten urbar gemachtes Stück Land. "Das Rütli heißt sie bei dem Volk der Hirten, | weil dort die Waldung ausgereutet ward." Schiller, Tell 1, 4. Ausroden (von mhd. roden, einer mitteldeutschen Nebenform zu riuten, reuten) ist ursprünglich dasselbe Wort wie ausrotten (von roten, einer mitteldeutschen Nebenform zu riuten, reuten) und wird nur in der angegebenen sinnlichen Bedeutung verwendet; ausrotten hat seine Bedeutung von der ursprünglich sinnlichen zu der allgemeinen: gänzlich vertilgen, erweitert, z. B. Pflanzen, Tiere, Menschen, ein Volk, ein Laster, eine Gewohnheit usw. ausrotten. Ausreuten ist veraltet.


 © textlog.de 2004 • 21.04.2019 00:54:14 •
Seite zuletzt aktualisiert: 31.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z