216. Ausweichen 1). Auslenken 2). Ausbiegen 3).

1) To avoid.2) & 3) Turn aside, give way to.
1) Éviter (faire place à).    2) & 3) Faire place (se ranger d′un autre côté).
1) Scansare (lasciar passare, far luogo).     2) & 3) Cedere il passo, far ala a
quacheduno.

Die Stammwörter sind dadurch voneinander verschieden, daß lenken und biegen die Absicht, weichen aber das Tun anzeigt, das die Folge des Lenkens ist: und so sind auch auslenken, ausbiegen und ausweichen verschieden. Das letztere bezieht sich auf einen Ort, an den man nicht kommen will, zu dem man aber in der bisherigen Richtung kommen würde, welche man also verändern muß. Um einem Abgrunde auszuweichen, muß man auslenken oder ausbiegen und einen Umweg nehmen. Wenn man also auslenkt oder ausbiegt, so weicht man demjenigen Dinge aus, auf das man nicht stoßen will. Auslenken heißt, die Richtung, die man bisher eingehalten hat, nach einer von beiden Seiten hin verlassen; ausbiegen ist ein derartiges Auslenken, daß man dabei einen Bogen beschreibt. Auslenken und ausbiegen sind weniger im Gebrauch als ausweichen; sie klingen deshalb gewählter als das letztere. Auslenken bezieht sich namentlich auf Wagen und Pferde, ausbiegen und ausweichen auf Personen. Ein Ehepaar kann z. B. am Tage seines goldenen Ehejubiläums verreisen, um allen Begrüßungen und Festlichkeiten auszuweichen. Auslenken oder ausbiegen kann man in solchem Falle nicht gebrauchen.


 © textlog.de 2004 • 18.04.2019 18:46:14 •
Seite zuletzt aktualisiert: 30.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z