67. Allein 1). Einzig 2).

1)Alone. Seul (solitaire, isolé, ne-que). Sola.
2)Only (sole). Unique (seul). Unico.

Ein Ding ist einzig (verstärktes ein), sofern keines seiner Art mehr vorhanden ist; es ist allein (durch all verstärktes ein), sofern es kein anderes neben sich hat, allein schließt die Begleitung, Gesellschaft, Gemeinschaft usw. aus. Man sagt; mein einziges Kind, d. i. ich habe weiter keins; mein Kind ist allein, d. h. seine Geschwister oder Kameraden sind nicht bei ihm. Ich kann allein (d. h. ohne Begleitung) spazieren gehen, ohne deshalb der einzige Spaziergänger zu sein. "Ich bin allein auf weiter Flur" (Uhland, Schäfers Sonntagslied). "Der einzige Mensch, den ich sah, war Philo" (Goethe, Wilh. Meist., Bekenntnisse einer schönen Seele). Einzig bedeutet oft auch so viel wie unvergleichlich, vorzüglich (einzig in seiner Art); so nennt man einen großen Künstler einen einzigen Künstler, eine Geliebte ein einziges Wesen usw. — Allein wird teils als Adverbium verwendet (der Gebrauch der Konjunktion kommt hier nicht in Betracht), teils als prädikatives Adjektiv, z. B. er ist allein, einzig vorwiegend als Adjektivum; das attributive Adjektivum zu allein ist alleinig. Nur in süddeutschen Mundarten wird dieses in der Schriftsprache lediglich attributive Adjektivum auch prädikativ gebraucht, z. B. er ist alleinig.


 © textlog.de 2004 • 15.11.2019 18:27:39 •
Seite zuletzt aktualisiert: 27.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z