1519. Zeitraum 1). Zeitabschnitt 2).
Periode 3).

1) Space of time.     2) Section of time, epoch, portion of time.     3) Period.
1-3) Période, époque.
1) Spazio di tempo, intervallo.     2) Epoca, intervallo.     3) Periodo.

Zeitraum ist der allgemeinste Ausdruck; jeder Zeitteil, er mag eine Dauer haben, welche er wolle, wird als Zeitraum bezeichnet. Man kann daher von einem Zeitraum von einer Sekunde, sowie von einem Zeitraum von Tagen, Wochen, Monaten und Jahren sprechen, mag der Zeitraum ein wichtiger oder unwichtiger, ein regelmäßig wiederkehrender oder ein unregelmäßig oder auch nur einmal auftretender sein. Im engeren Sinne hebt Zeitraum die zwischen zwei Zeitpunkten liegende Zeit ihrem ganzen Verlaufe und Inhalte nach hervor. Zeitabschnitt dagegen ist ein Zeitraum, der als Teil eines geschichtlichen Verlaufs oder einer Entwickelung aus dem ganzen Zeitenlaufe herausgehoben wird; ein Zeitteil wird hier als ein für sich bestehendes Ganzes aus dem Zeitganzen herausgeschnitten und für sich betrachtet. "Zwischen dem Absturz von der Höhe und dem Aufschlagen des Körpers in der Tiefe lag nur ein Zeitraum von wenigen Sekunden." Zeitabschnitt könnte hier nicht gesagt werden, da es sich nicht um einen geschichtlichen Verlauf oder um eine Entwickelung handelt. "Der Zeitabschnitt der erwachenden Geschlechtsreife ist für die Jugend von großer Bedeutung." "Die französische Revolution ist ein höchst wichtiger Zeitabschnitt." Periode (gr. periodos, lat. periodus, eigentl. Umgang, Umlauf, Umfang, von grich. peri, um, herum, und odos, der Weg) bezeichnet ursprünglich den regelmäßigen Umlauf eines Planeten, dann einen regelmäßig wiederkehrenden Zeitabschnitt, endlich einen Zeitabschnitt überhaupt. Daher spricht man von periodischen Schriften, Krankheiten, Winden usw. In den tropischen Ländern gibt es eine Regenperiode. "Wir treten in die Periode der Äquinoktialstürme." "Auf jede Periode reicher Produktion folgt eine Periode der Erschlaffung." "Die Befreiungskriege bilden eine sehr wichtige Periode der deutschen Geschichte." Sofern ein Zeitabschnitt so wichtig ist, daß er einen Wendepunkt in der Geschichte bildet, nennt man ihn Epoche (gr. epochē, der Anhalt, Haltpunkt, von epechein anhalten), z. B. die Epoche der Kreuzzüge; die Epoche der Reformation. Daher erklärt sich auch die Wendung: Das macht Epoche, d. i. eigentl. führt eine neue Zeit herbei, dann allgemeiner: erregt Aufsehen.


 © textlog.de 2004 • 01.12.2020 02:42:33 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z