1516. Zähmen 1). Bändigen 2). Zügeln 3).

1) To tame.     2) To restrain, to break.     3) To bridle; to rein, curb.
1) Apprivoiser, priver; dompter.     2) Dompter, maîtriser.     3) Mettre un
frein à ...
1) Addomesticare, domare.     2) Domare, ammansare.     3) Frenare, tener in
freno, raffrenare.

Zähmen heißt, ein wildes oder in der Wildnis lebendes Tier zahm machen, so daß es ganz zutraulich gegen den Menschen wird und nicht mehr vor ihm flieht oder ihn nicht mehr angreift. Bändigen heißt, ein wildes oder ein sich wild gebärdendes Tier, das sich gegen die Herrschaft des Menschen auflehnen will, durch sein Geschick oder seine Kraft zum Gehorsam bringen. Zügeln wird nur von solchen Tieren gesagt, denen ein Lenkapparat angelegt wird, die also durch den Zügel gelenkt werden; es heißt also, ein Tier mittels des Zügels in Schranken halten oder seinem Willen unterwerfen. In übertragener Bedeutung werden bändigen und zügeln demnach nur von dem gesagt, was sich heftig und ungestüm gebärdet, während zähmen auch von dem gesagt wird, was nicht heftig und ungestüm auftritt. Man bändigt, zügelt oder bezähmt seine Wut, seinen Zorn, Grimm u. ähnl., aber man zähmt oder bezähmt auch seine Sorge, seine Schüchternheit, seine Angst usw. Bändigen ist aber ein stärkerer Ausdruck als zügeln; nur eine besonders wild und rücksichtslos hervorbrechende Leidenschaft wird gebändigt, für den gewöhnlichen Grad einer Leidenschaft reicht der Ausdruck zügeln aus.


 © textlog.de 2004 • 22.09.2020 02:52:18 •
Seite zuletzt aktualisiert: 20.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z