147. Armselig 1). Elend 2).

1)Poor, paltry. Pauvre. Povero.
2)Miserable, wretched. Misérable. Misero (miserabile).

Armselig (vgl. Art. 146) ist der, bei welchem der Zustand der Armut, sei sie materieller oder geistiger Natur, auf eine erbarmenerregende Weise zum Vorschein kommt. Oft wird armselig in verächtlichem Sinne gebraucht, wie z. B. ein armseliger Gegner, ein armseliges Geschenk usw., fast gleichbedeutend mit unansehnlich. Da es aber noch andere Ursachen des menschlichen Leidens gibt, als die Armut, so hat elend (das Elend = eig. das Ausland) eine weitere Bedeutung als armselig. Eine lange schmerzhafte und unheilbare Krankheit, die Beraubung seiner Sinne und andere physische Übel machen einen Reichen zu einem elenden Menschen. Man wird daher von diesem sagen können, daß er sich in höchst elenden, aber nicht armseligen Umständen befinde. "Es ist ein elend jämmerliches Ding um aller Menschen Leben" (Sir. 40, 1).


 © textlog.de 2004 • 20.11.2018 09:44:36 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z