166. Aufhalten 1). Hemmen 2).

1)To restrain, stop. Arrêter. Arrestare (fermare).
2)Arrest, check. Retenir (retarder). Impedire (ritenere).

Hemmen bedeutet, jede bereits angefangene Bewegung hindern; aufhalten, eine jede Bewegung, sie sei bereits angefangen oder nicht, hindern. Ich kann daher sagen: ich hielt meine Tränen lange auf, nachdem sie aber einmal angefangen hatten zu fließen, konnte ich ihren Strom nicht wieder hemmen. Werden beide auf eine Bewegung angewandt, die bereits begonnen hat, so deutet aufgehalten an, daß die Bewegung plötzlich, hemmen (zu ahd. ham, lahm, von einer Wurzel ham mit der Bedeutung verstümmeln, verwandt mit Hammel), daß sie allmählich zum Stillstand gebracht wird; oft bedeutet hemmen auch nur, daß die Bewegung verlangsamt wird, z. B. einen Wagen, ein Rad hemmen. "Eine Mauer | aus meinen eignen Werken baut sich auf, | die mir die Umkehr türmend hemmt." Schiller, Wallensteins Tod I, 4. "Was hältst du meinen aufgehobnen Arm und hemmst des Schwertes blutige Entscheidung?" Schiller, Jungfr. v. O. II, 10. Stoppen ist ein niederdeutscher, in der Seesprache üblicher Ausdruck für aufgehalten, der namentlich gebraucht wird, wenn die Schiffsmaschine ihre Tätigkeit mäßigen oder einstellen und so das Schiff zum langsameren Gang oder zum Stillstehen bringen soll.


 © textlog.de 2004 • 23.05.2019 06:54:59 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z