1047. Mist 1). Dünger 2).

1)Ordure, dung. Fumier. Concime (letame).
2)Manure. Engrais. Ingrasso.

Beide Wörter bezeichnen verwesende Stoffe, durch welche die Fruchtbarkeit des Acker- und Gartenlandes vermehrt wird. Dünger ist der allgemeinere und edlere Ausdruck. Er bezeichnet sowohl den Kotauswurf tierischer Körper (Jauche) und mit diesem vermischte Stoffe (Mist), als auch andere zur Beförderung der Ertragsfähigkeit des Bodens dienende Mittel aus dem Pflanzen- und Steinreiche, z. B. verfaulte Baumblätter, Knochenmehl, Asche, Mergel u. dgl. Mist (got. maihstus, d. i. Mist, Dünger, mit ags. mîgan, harnen, sowie mit gr. omichein und lat. mingere oder mejere verwandt, welche Wörter gleichfalls harnen bedeuten) dagegen nennt man nur die Exkremente tierischer Körper, im engern Sinne das Stroh, welches den Tieren als Streu diente und mit dem Kotauswurfe derselben getränkt ist.


 © textlog.de 2004 • 24.08.2019 16:31:23 •
Seite zuletzt aktualisiert: 05.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z