1590. Zwielicht 1). Dämmerung 2).

1) Twilight.     Demi-jour.     Luce crepuscolare, luce incerta.
2) Crepuscule, dim light.     Crépuscule, aube du jour.     Crepuscolo.

Zwielicht hebt hervor, daß das Licht schwach ist, Dämmerung dagegen, daß schwache Dunkelheit herrscht. Je nachdem der eine oder andere Begriff in den Vordergrund treten soll, werden die beiden Ausdrücke jeder an seiner Stelle zur Bezeichnung des Zwischenzustandes zwischen Tag und Nacht verwendet. Das Zwielicht gibt den Gegenständen eine eigenartige Beleuchtung, die Dämmerung verwischt die klaren und scharfen Umrisse der Gegenstände. "Ach, könnt' ich doch auf Bergeshöhn | in deinem (des Mondes) lieben Lichte gehn, | um Bergeshöhle mit Geistern schweben, | auf Wiesen in deinem Dämmer weben, | von allem Wissensqualm entladen | in deinem Tau gesund mich baden." Goethe, Faust I. "Ein falbes Zwielicht graut | um Mauern und Gewölbe." Ernst Schulze. Die Form Zweilicht, die sich noch bei J. H. Voß findet ("Scheide des Tags und der Nacht, ein dämmerndes Zweilicht), ist jetzt nicht mehr in Gebrauch.


 © textlog.de 2004 • 22.09.2019 09:46:07 •
Seite zuletzt aktualisiert: 22.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z