1033. Meuterei 1). Verschwörung 2).
Aufruhr 3).

1) Mutiny.     2) Conspiracy.     3) Rebellion, riot.
1) Sédition.     2) Conspiration.     3) Rébellion (révolution).
1) Ammutinamento (sedizione).     2) Cospirazione (congiura).     3) Ribellione
(rivoluzione).

Verschwörung bezeichnet eigentlich eine Verbindung mehrerer Menschen untereinander durch einen Schwur, dann überhaupt eine geheime Verbindung, die einen schlimmen Zweck, gewöhnlich das Verderben eines andern verfolgt. Während sich aber die Verschwörung sowohl gegen eine Privatperson wie gegen die Staatsgewalt richten kann, wendet sich die Meuterei (frz. meute, émeute, Aufruhr, von émouvoir, in Bewegung setzen, aufregen, geht auf lat. movere, bewegen, zurück) immer gegen die vorgesetzte Obrigkeit und besteht immer in einer Aufkündigung des Gehorsams. Die Meuterei beschränkt sich gewöhnlich auf einen kleinern Kreis; wenn sich z. B. die Mannschaft eines Schiffes gegen ihren Kapitän, eine Abteilung Soldaten gegen ihren Führer usw., auflehnt, so nennt man das eine Meuterei; eine größere und ausgedehntere Bewegung dieser Art nennt man Aufruhr (vgl. Art. 185). Verschwörung geht auf den geheimen Verkehr der Verschworenen untereinander, Aufruhr auf das äußerliche, laute, lärmende Hervorbrechen des Ungehorsams. Die Verbindung des Catilina mit seinen Genossen, die den Sturz der Staatsgewalt in Rom zum Zweck hatte, war eine Verschwörung.


 © textlog.de 2004 • 25.08.2019 06:46:48 •
Seite zuletzt aktualisiert: 17.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z