656. Geck 1). Laffe 2). Fant 3). Stutzer 4).

1) Fop.    2) Silly fellow, puppy.    3) Loose (or fast) young fellow, coxcomb.
4) Dandy, swell, masher.
1) Fat.    2) Nigaud.    3) Jeune homme leger ou frivole.    4) Faquin,
petit-maître.
1) Vanerello.    2) Balordo.    3) Vagheggino, falimbello, vanesio, vanerello.
4) Bellimbusto, civettino.

Laffe (mhd. lappe, einfältiger Mensch, davon noch heute das Adjekt. läppisch; von mhd. laffen, lappen, d. i. schlürfen, lecken, eig. ein weichlicher abgeschmackter Mensch, der überall herumnascht und -leckt) ist ein stärkerer Ausdruck als Geck. Ein Laffe ist ein Geck, der durch den höchsten Grad seiner Narrheit Verachtung erregt und durch seinen übermütigen Eigendünkel sich verhaßt macht. Da dieses vorzüglich der F'ehler ungezogener und unbesonnener junger Leute ist, so wird von diesen meistens Laffe gebraucht, und man findet es daher oft mit dem Beiworte jung. "O! schrie man, seht den jungen Laffen, | der den Verstand verloren hat." Gellert. Fant (niederdeutsche Gestalt des Wortes, mhd. vanz, Schalk, Schelm) bezeichnet einen jungen, unreifen, leichtbeweglichen, wohl auch eitlen und lockeren Menschen. Im guten, harmlosen Sinne, nur den unreifen, nichts überlegenden, fröhlich dahin lebenden Knaben bezeichnend, steht das Wort z. B. bei Unland: "Roland, sag an, du junger Fant!" Roland Schildträger. Während also Fant das Jugendliche hervorhebt, betont Stutzer (von stutzen, zustutzen, von den gestutzten oder besonders zugestutzten Kleidern, in denen ein solcher einhergeht) die Vorliebe für schöne, zierliche, auffällige Kleidung. Da der Stutzer den Hauptwert und sein ganzes Trachten auf elegante Kleidung legt, so erscheint er als ein eitler, kleiner Geist, dessen Eitelkeit sich auch in gezierten Bewegungen und süßlicher Sprache bekundet. Der Stutzer ist ein geckenhafter Modenarr. Man hat noch eine Reihe stärkerer Ausdrücke für die gleiche Erscheinung, z. B. Zierbengel, Zierpuppe sowie das dem Wiener Dialekt entstammende Gigerl, das die zum Zerrbild werdende Übertreibung in der Modesucht bezeichnet, und das dem Berliner Dialekt entnommene Fatzke, das der stärkste Ausdruck von allen ist.


 © textlog.de 2004 • 18.12.2018 17:08:01 •
Seite zuletzt aktualisiert: 31.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z