724. Grau werden 1). Grauen 2). Greisen 3).

1) To tum grey.     2) To grow hoary (to dawn).     3) To grow hoary with age.
1) Devenir gris.     2) Grisonner (poindre).     3) Vieillir.
1) Diventar grigio.     2) Incanutire.     3) Invecchiare.

Grau werden wird von allen Dingen gebraucht, die eine solche Farbe annehmen. Wenn die weiße Farbe mit der schwarzen vermischt wird, so wird sie grau. Ein Tuch, daß eine bläuliche Farbe hat, wird, wenn es Regen und Luft ausbleicht, grau. Im Alter werden die Haare der Tiere und Menschen grau. Grauen wird nur von den Haaren der Menschen und Tiere gesagt. Man sagt: der Mensch graut schon, d. i. seine Haare fangen an grau zu werden. Auch vom Anbrechen des Tages gebraucht man den Ausdruck grauen. Der Tag graut, das anbrechende Licht des Tages mischt sich mit dem Dunkel der Nacht, und die schwarze Finsternis geht in ein helles Grau über. Sonst ist der Ausdruck grauen namentlich in der Zusammensetzung ergrauen üblich, z. B. Sein Haar beginnt bereits zu ergrauen; ein im Kampfe ergrauter Kriegsmann usw. Grauen ist edler als grau werden. Greisen (von mhd. grîs = grau, greis) wird ursprünglich nur von den Haaren der Menschen gebraucht, ist dann aber in der Bedeutung von altern auch auf andere Gegenstände übertragen worden, z. B. "So frisch blüht sein (Blüchers) Alter wie greisender Wein." M. Arndt, Das Lied vom Feldmarschall. Das Wort ist nur in poetischer Sprache üblich.


 © textlog.de 2004 • 26.05.2019 03:05:01 •
Seite zuletzt aktualisiert: 01.09.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z