726. Grenze 1). Schranke 2).

1)Boundary (frontier). Frontière (borne). Confine.
2)Limit. Limite (lisière). Limite.

Grenze und Schranke unterscheiden sich dadurch, daß Grenze das bloße Aufhören einer Größe anzeigt, Schranke das, was ihre weitere Ausdehnung, Vermehrung, Wirksamkeit usw. hindert. So nennt man in der Geometrie die Größe, über welche eine Reihe entweder nicht wächst oder nicht abnimmt, ihre Grenzen, nicht ihre Schranken. Wenn man sagt: die Allmacht Gottes hat keine Grenzen, so will man sagen, sie ist so groß, daß sie sich über alles Mögliche erstreckt; sagt man: sie hat keine Schranken, so will man sagen, daß nichts sie hindern kann. Die Begierden des Menschen sind ohne Grenzen, der sittliche und charakterstarke Mensch setzt ihnen aber durch die Kraft seines Willens bestimmte Schranken. Man setzt der Sache Schranken, aber man weist sie in ihre Grenzen. "Sieh, Herr, den Ring, den du getragen, | ihn fand ich in des Fisches Magen, | o, ohne Grenzen ist dein Glück." Schiller, Ring des Polykrates. "Aus den Schranken schwellen alle Sehnen, | seine Ufer überwallt das Blut." Schiller, Phantasie an Laura. "Kühn durchs Weltall steuern die Gedanken, | fürchten nichts — als seine Schranken." Schiller, Melancholie an Laura.


 © textlog.de 2004 • 17.06.2019 08:44:19 •
Seite zuletzt aktualisiert: 29.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z