634. Gänsegang 1). Gänsemarsch 2).
Defilee 2).

1) & 2) Goose-step, single file. 3) Defile, march past.
1) & 2) File indienne, monôme;
en file comme les oies (se ranger).
 3) Défilé, marche de défilement.
1) & 2) Marcia dell′ oche, alla fila. 3) Sfilata.

Gänsegang hat eine doppelte Bedeutung. Es bezeichnet entweder den watschelnden Gang, wie ihn die Gans, Ente usw. hat, oder das Gehen einzeln hintereinander. In der letzten Bedeutung brauchte das Wort zuerst Campe (1808). Das Wort hat in dieser letzten Bedeutung auch mannigfache Verbreitung gefunden. Das übliche Wort der Gegenwart ist aber Gänsemarsch, das nur die Bedeutung hat: Marsch, bei dem die Marschierenden einzeln hintereinander gehen. Das Wort kam etwa um 1830 als Scherzwort auf und verdrängte vielfach das ältere Gänsegang, so daß heute die Bezeichnung Gänsegang gesucht und altertümelnd klingt. Defilee (von frz. fil, Faden, und file, Reihe, Zug, die beide auf lat. filum, Faden zurückgehen) ist der militärisch-technische Ausdruck für den Vorbeimarsch von Truppen bei der Parade, auf dem Übungsplatze, bei Passieren von Schluchten, Engpässen. Defilee heißt daher vielfach auch geradezu Schlucht, Engpaß, d. i. Ort, der zum Einzelngehen hintereinander zwingt. In der Schweiz sagt man für Gänsemarsch auch Katzenschwanz (z. B. Pestalozzi, Lienhard und Gertrud; Sämtliche Schriften 1819ff., Bd. 2, 27).


 © textlog.de 2004 • 25.02.2021 06:46:18 •
Seite zuletzt aktualisiert: 31.08.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z