Galeazzo Alessi, Perugino

Alessi, Galeazzo, geb. 1500 zu Perugia und deshalb auch Perugino genannt, bildete sich in Rom unter Michel Angelo zu einem der berühmtesten Architekten seiner Zeit aus. Der vorzüglichste Schauplatz seiner Tätigkeit war Genua, woselbst er eine bedeutende Menge von Palästen, Villen und Kirchen baute, z. B. die Paläste Grimaldi, Brignola, Carego, Lecari, Giustiniani, Sauli* und andere, die vielgerühmte Kirche S. Maria da Carignano, auch die grossartigen Hafenanlagen errichten liess. Nach seinen sehr gesuchten Zeichnungen wurde außerdem in Italien noch eine Menge namhafter Gebäude aufgeführt, so z. B. zu Mailand der Palazzo Marino und die Kirchen S. Vittore und S. Maria preso di Celso, der Palast für den Herzog della Corgna, einer der größten Paläste, die man kennt u.s.w. Alessi's Hauptverdienst als Architekt beruht hauptsächlich auf einer durch die glückliche Anordnung der Inneren Räume, grossartiger Treppenhallen, lüftiger Vestibüle, geräumiger Hofanlagen erreichten, eigentümlich imponierenden, malerischen Wirkung. Er gehört unter die italienischen Baukünstler des 16. Jahrhunderts, welche mit Kraft und Energie, mit einer fruchtbaren, aber von weisem künstlerischem Maß gezügelten Phantasie die neu aufgenommenen Formen des Altertums im Dienste eines neuen Geistes auf neue Weise zu einer in ihrer Art geschmackvollen Anwendung brachten. Alessi starb 1572.

 

Literatur. Quatremere de Quincy, Dictionnaire historique d'Architecture.

 

* Abgebildet in den Denkmälern der Kunst. Atlas zu Kuglers Handb. der Kunstgesch. Taf. 71, Fig. 9.

 


Share
 © textlog.de 2004 • 20.11.2018 02:50:47 •
Seite zuletzt aktualisiert: 25.02.2005 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z