1505. Wocken 1). Rocken 2). Kunkel 2).

1-3) Distaff, rock.      1-3) Quenouille.      1-3) Rocca, Conocchia.

Alle drei Ausdrücke bezeichnen den Stock, auf dem der zu spinnende Flachs aufgewunden ist, zuweilen auch bloß das aufgewundene Flachsbündel. Der Rocken ist der übliche Ausdruck der gegenwärtigen Schrift- und Umgangssprache. Wocken ist eine niederdeutsche Benennung, die erst durch Joh. Heinr. Voß in die Schriftsprache eingeführt wurde; diese Benennung ist jedoch wenig in Gebrauch. Die Kunkel ist dagegen der suddeutsche Ausdruck, der im älteren Deutsch ganz verbreitet war, jetzt aber einen altertümlichen und landschaftlichen Klang hat. "Kunkel und Küche", nach dem alten stabreimenden Ausdruck, galt als der Bereich des Weibes. "Aus der Liebe Kunkel | spann sie (die Geliebte) glänzende Faden meiner Wonne." Fr. v. Stolberg.


 © textlog.de 2004 • 23.06.2018 15:51:04 •
Seite zuletzt aktualisiert: 06.07.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z