Pfaffentum

Pfaffentum. "Pfaffe" ist der Priester als geistliche Obrigkeit, Lose Bl. G 4. "Pfaffentum ist die Verfassung einer Kirche, sofern in ihr ein Fetischdienst regiert", d. h. äußerer Kultus an Stelle des moralischen Religionsglaubens tritt, Rel. 4. St. 2. T. § 3 (IV 210). Vgl. Religion, Kirche, Priester.


 © textlog.de 2004 • 25.06.2019 07:22:05 •
Seite zuletzt aktualisiert: 04.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z