Sinnlichkeit und praktische Vernunft

Sinnlichkeit und praktische Vernunft. Zur Sinnlichkeit (in praktischer Bedeutung) gehören alle Neigungen (s. d.), alle aus dem Begehrungsvermögen (s. d.) entspringenden Motive. Die sittliche, d. i. pflichtgemäße Handlung muß frei von aller Beimischung der Sinnlichkeit sein. Die Sinnlichkeit ist ein Naturhindernis der Pflicht (s. d.) und muß durch das moralische Gefühl der Achtung (s. d.) für das Sittengesetz beherrscht werden. Vgl. Motiv, Kritik der praktischen Vernunft, Imperativ, Sittlichkeit, Rigorismus, Apathie.


 © textlog.de 2004 • 25.06.2019 05:30:31 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z