Schreck

Schreck ist "die plötzlich erregte Furcht, welche das Gemüt außer Fassung bringt", Anthr. 1. T. § 76 (IV 188). "Erschrockenheit" ist ein meist körperlich bedingter Zustand, "sich gegen eine plötzlich aufstoßende Gefahr nicht gefaßt genug zu fühlen". Wer nicht erschrickt, ist "herzhaft". Herzhaftigkeit ist eine "bloße Temperamentseigenschaft", ibid. § 77 (IV 190); vgl. Mut.


 © textlog.de 2004 • 20.09.2019 10:13:01 •
Seite zuletzt aktualisiert: 11.10.2006 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I - J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z