Vorzeichnung

Vorzeichnung. (Musik) Die Art wie man in geschriebenen Tonstücken durch die Zeichen und b, im Anfang jedes Notensystems den Hauptton bezeichnet, in dem das Stück gesetzt ist. Nach der einmal eingeführten Art die Noten zu schreiben, stellen die auf und zwischen die Linien gesetzten Noten, wenn keine andere Zeichen dabei sind, bloß die Töne der diatonischen Leiter C, D, E, F, G, A, H, c u.s.w. vor; braucht man andere Töne, so müssen sie durch oder b, die auf oder zwischen den Linien stehen, angezeigt werden. Aber derselbe Ton kann sowohl durch als durch b angezeigt werden; denn sowohl als bE, bezeichnen die vierte Saite unseres zusammengesetzten Systems, die einen halben Ton höher als D und einen halben Ton tiefer als E ist. Daher kommt die Verschiedenheit der Vorzeichnung. Folgende Methode die Vorzeichnung jedes Tones am natürlichsten zu bewerkstelligen, scheint den Vorzug vor allen anderen zu verdienen.

 


 © textlog.de 2004 • 11.12.2019 05:59:33 •
Seite zuletzt aktualisiert: 23.10.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z