Besetzung

Besetzung. (Musik) Durch dieses Wort drückt man die Veranstaltungen aus, die bei Aufführung einer Musik wegen der Menge der Instrumente und Sänger für jede Stimme oder Partie des Tonstücks gemacht werden. Man sagt, eine Partie, z. B. der Bass, sei gut oder schlecht besetzt, wenn die Anzahl der, den Bass singenden oder spielenden, Personen hinlänglich oder nicht hinlänglich ist oder wenn ihre Fähigkeiten zum Singen oder Spielen gut oder schlecht sind. 

Die Besetzung in Absicht auf die Menge der singenden oder spielenden Personen kann nicht nach allgemeinen Regeln bestimmt werden: Es kommt auf den Ort, wo die Musik aufgeführt wird, und auf die besondere Beschaffenheit der Tonstücke an. In einer großen Kirche oder auf einer großen Schaubühne können nicht leicht zu viel sein; man kann sechszig, hundert und noch mehr Sänger und Spieler dazu nehmen. Eine genaue Überlegung aber gehört dazu, das Verhältnis der Instrumente so zu bestimmen, dass jede Partie des Tonstücks sich gehörig unterscheide und keine die andere verdunkle.

Das wichtigste ist hierbei das Verhältnis der Bässe gegen die oberen Stimmen, damit der Bass allezeit über alle andere Stimmen herrsche, weil dieses seine Natur ist [s. Bass]. Im übrigen muss man sich hierbei nach dem richten, was Kenner aus einer langen Erfahrung für gut finden. Man sehe also über diese Materie, was Quanz in seiner Anleitung zur Flöte hierüber angemerkt hat.


 © textlog.de 2004 • 21.10.2019 19:16:23 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z