Rigorismus

Rigorismus (nlat. v. lat. rigor = Starrheit) nennt man die strenge Anwendung eines allgemeinen Gesetzes ohne Rücksichtnahme auf den Einzelfall. Besonders spricht man von einem, moralischen Rigorismus, welcher dem Menschen nur Pflichterfüllung abverlangt, jede unschuldige Lebensfreude verbietet und ihm das Trachten nach Glückseligkeit, sowohl für die Gegenwart, als auch für die Zukunft, versagt. Rigoristen waren die Stoiker, Schammai, die Montanisten und Pietisten, ebenso Kant. Dem Rigorismus steht die Ansicht der Indifferentisten, Synkretisten und Latitudinarier (s. d.) gegenüber. Vgl. Indifferentismus, Synkretismus.


 © textlog.de 2004 • 12.05.2021 04:38:25 •
Seite zuletzt aktualisiert: 14.11.2004 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z