Kindererziehung: Frische Luft

4) Die Kinder müssen in allen Jahreszeiten, wenn es die Witterung nur einigermaßen gestattet, die freie Luft geniessen. Das Eingesperrthalten derselben in Stuben schadet ihnen noch mehr, als den Erwachsenen. Sie werden dadurch weichlich und siech, und die Entwicklung ihres Körpers geht nicht regelmäßig von Statten. Wenn sie aber durch Spielen und Tätigkeit ihre Kräfte gehörig ausarbeiten, haben sie einen gesunden Appetit zum Essen und einen gesunden Schlaf, in welchem sie nicht gestört werden dürfen. Deswegen taugt es nichts, wenn man die Kinder vor dem Zubettgehen auf den Kanapees oder Bänken einschlafen lässt; denn gerade der erste Schlaf ist der festeste und eine öftere Unterbrechung desselben wirkt sehr nachteilig auf die Nerven ein, welche dadurch reizbar und schwach werden. (Siebenhaar, Faust, Hufeland, Most.)


 © textlog.de 2004 • 11.12.2019 19:55:06 •
Seite zuletzt aktualisiert: 19.12.2007 
bibliothek
text
  Home  Impressum  Copyright  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z